Ghosthunterteam Bayern e.V. | Trasgu

Ghosthunterteam Bayern




Das Team




Trasgu

trasgu@ghtb.de
Name:
Alex Wagner

Nickname im Team:
Trasgu

Alter:
Baujahr 1970

Wohnort:
Nähe Amberg / Opf.

Lieblingsspruch oder –zitat:
Carpe Noctem - Nutze die Nacht

Gute Eigenschaften:
Organisationstalent, Zielstrebigkeit

Schlechte Eigenschaften:
Ungeduldig

Position:
Gründer und Teamleader,
1. Vorsitzender im Ghosthunterteam Bayern e.V.



Fragen:

1. Was fasziniert Dich am Paranormalen?

Ich will einfach wissen, ob es da tatsächlich mehr zwischen Himmel
Erde gibt
. Es wär ja schade und Verschwendung, wenn "danach"
einfach nichts mehr kommt.


2. Wie bist Du aufs GHTB aufmerksam geworden?
Als Gründer des Teams erübrigt sich diese Frage.

3. Hattest Du während einer PU schon mal richtig Angst?
Nein, warum auch? Bisher hat sich noch kein Geist persönlich bei
mir vorgestellt.


4. Hattest Du schon mal irgendwelche übernatürlichen Wahrnehmungen?
Auch hier (leider) eindeutig nein

5. Was macht Dich unabkömmlich für das Team?
Ich kenne mich mit sämtlichen Geräten und deren Bedienung aus,
halte das Team zusammen, betreue die Website und habe gute
Beziehungen zu anderen Teams.


6. Was ist der spannendste Ort, an dem Du bisher mit
dem GHTB warst?

Da gibt es mehrere Locations. Die interessanteste bisher war wohl das
verlassene Sanatorium in Franken, die spannendsten Locations waren
das alte Schloss in Triftlfing, wo wir eine ungewöhnliche EVP aufge-
nommen haben und die Burgruine Stockenfels, wo Hexana nachweislich gezwickt worden ist.


7. Was denkst Du über okkulte Praktiken wie Ouija-Boards, Tischerücken oder Ähnliches?
Davon halte ich persönlich überhaupt nichts. Abgesehen davon, dass
meistens der Carpenter-Effekt (das Unterbewußtsein steuert alles, nicht
die gerufenen "Geister") zu Tage tritt, halte ich solche Praktiken für
psychisch nicht so stabile Menschen sogar für sehr gefährlich.


8. Was machst Du sonst, wenn Du nicht auf Geisterjagd bist?
Außerhalb der normalen Arbeit, dreht sich fast alles ums GHTB. Als
erster Vorsitzender des Vereins geht mit der Organisation schon eine
Menge Zeit drauf, dann soll die Website aktuell gehalten werden und
wollen Locations gesucht werden. Wenns dann wirklich mal um die
Freizeit geht, dann spiele ich gern mit der Familie auf der Wii und im
Sommer gehts schon mal in einen Freizeitpark.